Slide
 

Biolandbau Feldfrüchte Perger

Die Familie Perger bewirtschaftet in Bruck an der Leitha zwei Ackerbaubetriebe nach biologisch-dynamischen Richtlinien, den Betrieb Feldfrüchte Gerhard Perger und den Betrieb Ingrid Perger.

Demeter Feldfrüchte Perger - Großvater

Die Tatsache, dass es auch heute noch zwei Betriebe gibt, ist historisch be-
gründet. Im Bild sieht man den Großvater bei der traditionellen Feldarbeit.

Gerhards Mutter hat den Betrieb aus Sommerein eingebracht und der Brucker Betrieb stammt von seinem Vater. Diese Aufteilung auf zwei Feldfrüchte-Betriebe hat bis heute Bestand.

Vor rund 10 Jahren wurden beide Betriebe auf biologische Wirtschaftsweise umge-
stellt. Seit 2008 wird auf insgesamt 212 ha Ackerland nach biologisch-dynamischen Richtlinien Landwirtschaft betrieben. Auf diesen Ackerflächen werden hauptsächlich Erdbeeren, verschiedene Kräuter, Speise-Sonnenblumen, Kukuruz und Speise-Sojabohnen kultiviert (Feldfrüchte).

Kooperation zum Kreislauf

Durch die Kooperation mit dem Demeter-Betrieb Anton Unger aus Mannersdorf wurde eine Kreislaufwirtschaft möglich. Der Rindermist vom Betrieb Unger dient als Dünger für die verschiedenen Feld-
früchte auf den perger'schen Betrieben. Im Gegenzug erhält der Betrieb Unger Futter für seine Rinder, somit schließt sich der Kreislauf.

Gerhard fühlt sich nicht nur in der Land-
wirtschaft der Nachhaltigkeit verpflichtet, er engagiert sich auch als Vorstandsmit-
glied des Energiepark Bruck im Bereich der erneuerbaren Energie.